Werbung: Mach deinen Kunden glücklich

 

Marketing hat sich in den letzten Jahren verändert.

Werbung auf herkömmlichem Weg: Massenwerbung.

Ein Inserat schalten.

Die Zeitung hat tausende Leser, einen wird es schon interessieren.

„Einfach das Saatgut auf eine Stelle aufhäufen, es wird schon etwas wachsen.“

Das kostet sehr viel Geld. Und bringt sehr wenig.

EinzelunternehmerInnen können sich das kaum mehr leisten.

 

Doch der Markt ändert sich stetig. Und wird für uns ideal.

Für EinzelunternehmerInnen wird es mit dem „neuen Marketing“ viel besser.

 

Streuverlust vermeiden

Setzt du deine Werbemaßnahmen undifferenziert an, hast du großen Streuverlust.

Das heißt, deine Werbung sehen zwar viele Menschen, aber nur für sehr wenige ist sie interessant. Die anderen bemerken deine Werbung nicht einmal.

Dieser „Sichtkontakt“ geht verloren.

In der Werbesprache nennt man das „Streuverlust“.

In dieser Variante kostet dich ein Kunde eher viel.

 

Platzierst du deine Werbung aber genau dort, wo deine potentiellen Kunden sich aufhalten, sinkt der Streuverlust. Und damit werden die Werbekosten pro Kunde geringer.

  • Es wird immer wichtiger, deinen idealen Kunden genau zu kennen.
  • Die Werbung genau dort zu streuen, wo er sich aufhält.
  • Ihn so anzusprechen, dass er die Botschaft versteht.
  • Seine Gefühle zu wecken.
  • Ein Nicken zu erzeugen.
  • Und so von ihm gefunden werden.
  • Weil er nach dem sucht, das du anbietest.

 

Werbung durch Text – punktgenaue Lösung anbieten

Wissen ist nahezu unbegrenzt zugängig.

Ein Klick und du erfährst, was du brauchst.

Menschen sind informierter als je zuvor.

Haben aber viel weniger Zeit als früher.

Darum möchten sie punktgenau eine Lösung für ihr Problem.

Und das möglichst sofort.

Und hier setzen wir an!

Content Marketing: Dein Wunschkunde und sein Traum

 

Werbung: Basis ist der Text, den du lieferst

Du brauchst eine Anleitung für ein Werkstück oder Programm, ein Rezept für einen Kuchen oder suchst nach einem bestimmten Ausdruck.

Sagen wir, du hast einen Wunsch.

Du machst deinen Browser auf und beginnst zu suchen.

Die Angebote, die du von der Suchmaschine auf deinen Bildschirm geliefert bekommst, scannst du und klickst intuitiv auf die Seiten, wo du die Lösung für deine Anfrage vermutest.

Überlege: Worauf reagierst du?

 

 

Und dieser Text ist von Menschen geschrieben, die sich genau dich mit deinem Wunsch als Wunschkunden vorgestellt haben. Damit sie ihn erfüllen können.

 

Weiter geht es:

Du klickst auf einen der Suchvorschläge und gelangst auf eine Webseite.

Jetzt erwartest du, genau das Gesuchte zu finden, oder?

Wo genau suchst du?

Richtig:

Du scannst diese Seite. Die Farben, Schriften.

Die Überschrift und die ersten beiden Sätze.

Vielleicht siehst du ein Bild.

Und entscheidest, ob du hier das findest, was du suchst.

Wird dein Wunsch hier erfüllt?

Fühlst du dich angesprochen?

Zwei Möglichkeiten:

  1. Der Text, die gesamte Aufmachung zeigen dir innerhalb weniger Sekunden sofort, dass du hier die Lösung zu deinem Problem findest. Schon im ersten Satz wird dir klar: Ja, dieser Mensch versteht mich. Du fühlst dich wohl und liest weiter, klickst vielleicht noch da und dort auf zusätzliche Seiten, findest weitere Hinweise, die dich ansprechen. Vielleicht holst du dir auch ein angebotenes Freebie.
  2. Das, was du vorfindest, handelt nicht im Mindesten von deinem Problem. Erzählt vielleicht viel vom Verfasser der Homepage oder ist zu klein geschrieben. Die Bilder zeigen dir eine Situation, die nichts mit deinem Problem zu tun hat. Der Text ist langatmig oder irgendetwas anderes stört dich. Ohne dass du sagen kannst, was es ist. Du klickst zurück auf die Suchseite und nimmst dir den nächsten Vorschlag vor.

 

Buch „Dein Wunschkunde und sein Traum“

In diesem Buch erarbeitest du dir exakt deinen Wunschkunden und sein Problem. Mit diesem „Material“ richtest du deinen gesamten unternehmerischen Auftritt auf deinen idealen Kunden aus. Und schreibst ab da genau die Texte, die ihn ansprechen.

Das gelingt nämlich kaum, wenn du zu viele unterschiedliche Angebote hast, die keinen gemeinsamen Nenner haben.

Ja klar, du hast eine Menge Ausbildungen gemacht.

Und kannst sie auch alle wunderbar einsetzen.

Aber wenn ein Fokus fehlt, werden deine Texte immer oberflächlich bleiben. Unterschiedliche Kundengruppen in einem einzigen Text anzusprechen – das nenne ich einen Text-Spagat.

 

 

Setzt du dir aber – genau nach deinem Talent oder deiner speziellen Begabung – einen Schwerpunkt,wirkst du authentisch und klar. Und ziehst genau die Kunden an, die dieses Talent, diese Begabung brauchen.

Jetzt denkst du: „Ja, aber dann verliere ich all die anderen, die mein Angebot auch brauchen können!“

 

Du verlierst nicht, was du gar nicht hattest

Der Denkfehler dabei ist, dass du keine Kunden verlierst.

Dich werden unter Umständen weniger Menschen um Dinge fragen, die du gar nicht anbietest.

Man kann sagen, du sparst Zeit, Angebote zu schreiben oder mit Menschen zu verhandeln, die sowieso etwas anderes möchten, als du anbietest.

Ohne dein klares Angebot werden Menschen zu dir kommen, die nie 100% zufrieden sind.

Sie haben sich etwas anderes vorgestellt.

Und das wirkt sich auch auf dein Selbstbewusstsein aus.

 

Diejenigen Kunden, die du schon hast, behältst du selbstverständlich weiterhin. Die sind ja schon zufrieden mit deiner Arbeit. Auch wenn sie nicht 100 % deiner neuen Ausrichtung entsprechen. Dennoch hat jeder deiner bestehenden Kunden einen Teil an sich, den du dir für deinen idealen Kunden wünschst.

 

Die Lösung – Werbung im neuen Jahrtausend?

Je genauer du dein Ziel, dein Lieblingsthema und deinen Wunschkunden kennst, desto besser wird dein Unternehmen gefunden. So läuft Werbung jetzt.

Um deinen idealen Kunden wirklich gut kennen zu lernen, habe ich die das Buch „Conetent Marketing: Dein Wunschkunde und sein Traum“ entwickelt.

Content Marketing: Dein Wunschkunde und sein Traum

Ich freue mich auf dich!

Deine Eva Laspas

Akademie Schreiben lernen

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.