Wie Petra ihr Problem mit der Selbstständigkeit löst

 

Petra wälzt sich auf die andere Seite.
Ein Blick auf den Wecker – 3:25. Die Nacht dauert noch lange.
Neben sich hört sich das sanfte Schnarchen ihres Mannes.

„Was“, denkt sie sicherlich zum 1001. Mal, „was, wenn ich das mit meiner Selbstständigkeit nicht schaffe?
Was, wenn ich einfach weiterhin nicht von der Stelle komme …?“

Und wieder beginnt das Gedankenkarussell zu rattern.

Raus aus dem ungeliebten Job.
Möglichst rasch selbstständig werden.

Ja, das probiert Petra schon einige Monate.
Doch irgendwie kommt sie nicht wirklich vorwärts.
Verirrt sich immer wieder in den Angeboten und Ratschlägen, die sie in FB und anderen Plattformen findet.

Zweifel an der ganzen Aktion kommen dabei immer öfter:

  • Ob meine Idee mit der Therapie auch vom Markt angenommen wird?

Sicher, wenn es bei meinen Kollegen und Freunden so super geklappt hat.

 

Petra wünscht sich

  • Nicht lange herumzuprobieren, sondern Nägel mit Köpfen zu machen.
  • Das Unternehmen muss bald etwas abwerfen.
  • Und dann vergrößern, ein Team und eine Ausbildung dazu. Dann Franchise …

Jetzt fühlt Petra wieder die Energie ihres Planes. Voller Vorfreude denkt sie:

Wenn ich das nur schon gestern alles fertig hätte … Ich möchte möglichst rasch starten, denn ich bin es gewohnt, meine Ziele zu erreichen.“

Denn sie weiß ganz sicher: „Ich kann Menschen mit meiner Therapieerfindung wirklich unterstützen!“

Schon oft hatte sie Arbeitskollegen oder Freuden damit geholfen.

 

Keine Lösung in Sicht?

Die Nacht weicht trüber Morgenstimmung. Petra quält sich aus dem Bett, die Morgenroutine beginnt. Kinder in die Schule, sie in den ungeliebten Job.

Die Planung für ihr Unternehmen wird auf den Nachmittag vertagt.

Wie jeden Tag. Und das schon einige Monate lang.

Tief in ihr flüstert eine Stimme: „So wird sich nichts verändern.“

Petra hängt fest.

Sie wird traurig.

Doch dann siegt ihr Optimismus, geschickt verdrängt sie ihre Traurigkeit, denn:
An diesem Nachmittag trifft sie ihre Freundin Sabine.

 

Sabine schaut blendend aus.
Sie lächelt und setzt sich schwungvoll an den Tisch im Café.
„Na?“, schaut sie Petra besorgt ins Gesicht. „Du schaust aber nicht gerade motiviert aus? Was tut sich mit deiner Firma?“

Petra klagt ihr Leid.

  • Sie wisse nicht genau, wie und wo sie anfangen soll.
  • Immerhin hat sie sich schon einmal eine Webseite erstellt.
  • Doch sie findet keine passenden Bilder.
  • An den Texten schreibt sie dauernd neu.
  • Eine FB-Fanpage hat sich auch schon erstellt.
  • Und eine Grafikerin gefunden für ein Logo.

Doch irgendwie steigt da kein Bild in ihr auf. Was soll sie der Grafikerin sagen?

Noch vor ein paar Monaten war Petra so klar, mittlerweile fühlt sie sich wie im Nebel.
Irgendwie fehlt der rote Faden. Und die Zeit verstreicht.
Der Job nervt immer mehr, und diese Zweigleisigkeit kostet Kraft.

 

Sabine kann helfen

Sabine weiß Rat. Sie hat fast zeitgleich mit Petra ihre Selbstständigkeit vorbereitet.

  • Die Vorbereitungen für den „Tag der Eröffnung“ laufen auf Hochtouren.
  • Logo, Farben, Webseite, Inhalte und sogar der Termin für das Eröffnungsevent sind auf ihr Ziel abgestimmt und geplant.
  • Wenn sie in der Früh aufsteht, weiß sie genau, was sie zu tun hat.
  • Sie hat ihr genaues Arbeitspensum und lernt gerade, sich zu organisieren.
  • Dabei hat sie ihre Stärken und Schwächen notiert (schonungslos ehrlich!) und holt sich Unterstützung in den Bereichen, wo sie nicht so gut ist. Wie Buchhaltung oder Telefonakquise.
  • Und sie lernt, auf sich stolz zu sein, wenn sie ein Etappenziel erreicht hat.

Es ist noch ein Stück Weg bis zum offiziellen Eröffnungstermin, doch sie weiß jetzt schon: Es wird ein toller Tag. Sie malt ihn sich jeden Tag am Abend vor dem Schlafen gehen aus.

Petra ist neidisch. Aber auch stolz auf ihre Freundin. Genau das will sie auch!

Wie Sabine das geschafft hat?

 

Marktpräsenz durch Text

Sabine hat vor einige Zeit einige Strategiesitzungen bei „Eva Laspas – Marktpräsenz durch Text“ gemacht.

In einem genialen Stufensystem erarbeitete sie sich mit der Unterstützung von Eva Laspas ihr Ziel und stimmte darauf alle To-do’s ab. Teilweise mit externen Beratern, mit denen Eva Laspas zusammenarbeitet, teilweise mit Eva persönlich.

„Weißt du, “ sagt sie zu Petra, „Eva hat die Erfahrung. Wenn ich irgendwo zu viel oder zu wenig Zeit einplane oder gar einen wichtigen Zwischenschritt vergesse, bittet sie mich, den Plan nochmal genauer abzustimmen und zu schauen, ob ich nicht etwas vergessen habe. Damit lerne ich, meine Pläne nochmal mit dem Adlerblick zu betrachten. Das verhindert viele Fehler.“

Mit dem Know-how einer erfahrenen Unternehmerin an ihrer Seite kann Sabine ruhig schlafen.

Sabine erzählt weiter: „Eva Laspas wird mich bis zum Eröffnungsevent unterstützen, ist aber danach auch noch für unterschiedliche Textprojekte für mich da. Bei Eva bekomme ich alles aus einer Hand und muss nicht irgendwelche Dienstleister suchen! Aber das Wichtigste ist: Ich schaue nicht links und nichts rechts, höre auf keine Einflüsterungen von Freunden, Familie oder ‚Experten‘, die mein Projekt nicht kennen. Ich gehe einfach zielstrebig meinen Weg auf mein Ziel zu.

Und das spart enorm Energie!“

 

Petra geht ihren Weg in die Selbstständigkeit

Petra ist begeistert. Genau das hat sie gesucht!

Sie lässt sich von Sabine die Kontaktdaten von Eva Laspas geben und nimmt am nächsten Nachmittag gleich Kontakt auf.
Schon im Kennenlerngespräch fühlt sie sich verstanden.

Eva leitet durch das Gespräch und stellt zielgerichtete Fragen, bei denen Petra schon ganze „Kronleuchter“ aufgehen.
Dabei erklärt Eva, wie das Modell „Markpräsenz durch Text“ funktioniert.
Es ist ein Baukastensystem, bei dem Petra Stufe für Stufe erklimmt, bis sie ihr Unternehmen gegründet und auf dem Markt präsentiert hat.

Aber auch für danach gibt es Unterstützung. Eva kennt schon erstklassige Kooperationspartner für nahezu jeden unternehmerischen Bedarf.
Jetzt fällt Petra ein Stein vom Herzen.
Denn sie hat mit ihrer ganz speziellen Therapieform ja wirklich hohe Ziele.

„Welche Werbung ist da die beste für mich?“, fragt sie.

„Das klären wir alles in unserem ersten Strategiegespräch.“, bremst Eva ihren Überschwang ein, macht ihr gleichzeitig aber Mut: „Wichtig ist, dass Sie dort Werbung machen, wo Ihre Zielgruppe sich aufhält. Und anhand meiner Fragen werden Sie erkennen, mit wem Sie zusammenarbeiten möchten und wo Sie diese Menschengruppe finden. Und mit welchen Werbemöglichkeiten Sie sich auch selber wohlfühlen.“

Petra ist überzeugt.
Sie bucht den ersten der drei Bausteine, die mit dem Sondierungsgespräch beginnen.

 

3 Monate später

Der große Tag ist da!

Petra springt voller Tatendrang aus dem Bett: „Heute eröffne ich meine Therapieräume! Heute wird mein Traum wahr!“

Petra hat es geschafft.

In nur drei Monaten.

Mit Anleitung und total viel Arbeit.

Sie war unheimlich fleißig.

Manchmal hatte sie die Verzweiflung überkommen, ob sie alles auch rechtzeitig hinbekommen würde. Aber durch die Rückenstärkung von Eva und die Struktur, die sie mit Evas Unterstützung ausgearbeitet hatte, konnte sie die Höhen und Tiefen durchtauchen und ihren Traum wahr werden lassen.

 

Und das kannst auch du!

 

Unterstützung:

Eva Laspas

Eva Laspas

Bist du wie Petra?

Hast du eine große Vision, aber keinen Plan, wie du anfangen sollst?

Bringen dich alle Ratschläge und Tipps, die du im Netz findest, immer mehr in Verzweiflung?

Bastelst du schon einige Monate erfolglos an deiner Selbstständigkeit herum?

Dann ist jetzt Zeit für das kostenlose Kennenlerngespräch.

 

Ich freue mich auf dich!

Deine Eva Laspas
Akademie Schreiben lernen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.